Verkehrswende Tulln - Klosterneuburg

St. Andrä-Wördern

Durch das Ortszentrum von St. Andrä-Wördern verläuft die Greifensteinerstraße - eine viel befahrene Landesstraße auf der eine höchstzulässige Geschwindigkeit von 50 km/h erlaubt ist. Hier befindet sich das sogenannte „Schulviertel” von St. Andrä-Wördern, wo tagtäglich an die  600 Kinder eine der drei Schulen bzw. den Kindergarten besuchen.

Die Gehsteige sind an zentralen Abschnitten schmal und die Straße verläuft gleich daneben. Es sind hier auch viele LKWs unterwegs. Dazu kommen noch Linienbusse, die versuchen, sich in den dichten Verkehr einzureihen und die enge Kurven meistern müssen.
Viele Kinder besuchen auch den Hort und/oder die Musikschule, welche sich ebenfalls im Gebäude der Volksschule befinden und sind deshalb am Nachmittag unterwegs.
Abgesehen von den Bildungseinrichtungen gibt es auf besagtem Straßenabschnitt auch noch eine Apotheke, die Post, ein Kaffeehaus sowie einen Eissalon, die allesamt stark frequentiert werden, und mitunter zusätzlichen Verkehr generieren.
Die Kombination aus starkem Verkehrsaufkommen (PKW, LKW, Linienbusse), hohem Tempo und örtlichen Gegebenheiten bedeuten eine Gefährdung insbesondere für Kinder.

Wir wollen, dass Kinder in St. Andrä-Wördern ihre Bildungseinrichtungen auf sicherem Weg erreichen können und allgemein die Sicherheit aller “schwächeren” Verkehrsteilnehmer gewährleistet ist.